Filter nach Herkunft

  • i

Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

wir bieten herrlichen Rhabarber an. Aufgrund seines säuerlichen Geschmacks können Sie ihn auch als Gemüsebeilage zu Fleisch- oder Fischgerichten, als süß-saures Chutney oder als Gratin mit Käse zubereiten.

Nicht zu vergessen der norddeutsche Broccoli und die Mairübchen. Das Basilikum haben wir in dieser Woche sogar im Angebot.

Ihre Team von Lehmanns Bio Service

Gemüsevielfalt

Rhabarber, norddeutsch

Rhabarber hat einen säuerlichen Geschmack, deshalb wird er mit viel Zucker als Kompott, Kuchen, Konfitüre oder Dessert zubereitet - oft auch in Kombination mit anderen Früchten. Sicherlich ist das auch der Grund, weshalb Rhabarber dem Obst zugerechnet wird. Offiziell handelt es sich aber um ein Gemüse.

Es gibt rot- und grünfleische Sorten. Rotfleischige Sorten werden wegen ihres milderen Geschmacks und des geringeren Gehalts an Frucht- und Oxalsäure bevorzugt.

Verwendung: Nur die Stiele verwenden. Die Blätter sind wegen ihres hohen Gehaltes an Oxalsäure nicht genießbar. Die Stiele sollten größtenteils geschält werden, weil sich unter der Schale die meiste Oxalsäure befindet. Die Säure lässt sich reduzieren, indem man ihn klein schneidet und die Stücke kurz in kochendes Wasser taucht, das Wasser danach wegschütten. Oder man kombiniert den Rhabarber mit milchhaltigen Speisen, das reduziert die Säure. 

Lagerung: In ein feuchtes Tuch eingewickelt können die Rhabarberstangen im Kühlschrank mehrere Tage aufbewahrt werden. Auch das Einfrieren ist möglich, dafür sollten die Stängel vorher geschält und in Stücke geschnitten werden.

Mairübchen, norddeutsch

Mairübchen schmecken wie junger Kohlrabi mit einem Anklang an Spargel. Sie sind reich an Vitamin A, C und dem Vitamin B-Komplex sowie an Magnesium, Kalzium, Eisen und Jod. Ihr hoher Gehalt an Sulforaphan lässt sie zu den Krebsschutzgemüsen zählen.

Auch bei Arteriosklerose und Herzinfarkt werden sie empfohlen. Die Nervenzellen werden belebt und die Bildung von weißen und roten Blutkörperchen angeregt.

Zubereitung: Knollen waschen, in kleine Stücke schneiden und in Butter andünsten und für ca. 5 Minuten garen. Um den Geschmack zu erhalten nur leicht mit Salz und Pfeffer würzen und mit Sahne oder Hafercuisine abschmecken, garniert mit Petersilie als Gemüse servieren. Wer sie lieber roh verzehren möchte, kann sie fein raspeln und mit etwas Zitrone, Zwiebeln und Honig angemacht, als Vorspeise essen.

Lagerung: In ein feuchtes Tuch einschlagen, halten sich Rübchen für 2 Tage im Kühlschrank.

Broccoli, norddeutsch

Broccoli hat einen fein-würzigen Geschmack, den Sie mit Butter und Zitrone gut hervorheben können. Broccoli enthält viel Vitamin C, Beta-Karotin, Mineralstoffe wie Kalium und Kalzium und Senfölglykoside. Broccoli ist grün bis blaugrün gefärbt. Es gibt aber auch weiße, gelbe und violette Varianten.

Er schmeckt roh im Salat, als Beilage zu Fleisch und Fisch, im Risotto oder aus dem Wok mit asiatischen Gewürzen. Verarbeiten Sie auch den Strunk, denn er enthält viel Selen und reichlich Chlorophyll. Fein geraspelt im Salat schmeckt er wie Kohlrabi.

Zubereitung: Das Gemüse gründlich waschen. Anschließend die Strünke grob schälen und den Kopf in gleichmäßige Röschen aufteilen. Die Strünke kreuzweise einschneiden, damit sie im Topf ebenso schnell gar sind wie die Röschen. Broccoli möglichst nur kurz erhitzen, damit nicht zu viele Inhaltsstoffe verloren gehen und das Gemüse noch bissfest bleibt. Beim Blanchieren bleiben die Nährstoffe am besten erhalten. Dazu wird Broccoli für eine bis anderthalb Minuten in kochendes Salzwasser gegeben und anschließend kurz in Eiswasser abgeschreckt. Allerdings verliert der Kopf dadurch auch schnell an Temperatur.

Lagerung: Im Gemüsefach des Kühlschranks für 1 bis 2 Tage aufbewahren.

Topf Basilikum, norddeutsch

Basilikum schmeckt würzig und duftet angenehm aromatisch. Es passt perfekt zu Tomaten, Olivenöl und Zitronen. Auch Suppen, Soßen und Salate können Sie mit Basilikum verfeinern. Vorsicht bei Hitze: Die Blätter vertragen sie nicht. Deshalb sollten Sie die Blätter am besten roh verwenden oder warmen Gerichten erst zum Schluss zugeben.

Im Garten und auf der Terrasse gedeiht Basilikum besonders gut an einem sonnigen und windgeschützten Ort. Es braucht gleichmäßig Wasser, verträgt aber keine Staunässe.

Auch ideal für Fensterbank und Balkon geeignet. Wer die Pflanze richtig erntet, hat länger Freude daran. Zuerst verwendet man die größten Blätter und obersten Triebe bis zu den nächsten Blattachseln. So können neue Triebe nachwachsen.

Probieren Sie doch einmal ein frisches Pesto alla Genovese: Frisches Basilikum, Pinienkernen, Hartkäse, Olivenöl und Knoblauch.

Wer Basilikum haltbar mach möchte, kann die Blätter in Eiswürfeln einfrieren oder einfach in Essig oder Öl einlegen.  

Nektarinen

Nektarinen sind eng verwandt mit Pfirsichen - allerdings sind sie unbehaart und haben ein festeres Fruchtfleisch. Nektarinen besitzen viel Kalium und ihr Gehalt an Beta-Carotin ist bis zu siebenmal höher als bei Pfirsichen. Dafür enthält sie etwas weniger Wasser, dafür aber mehr Zucker. Manche Sorten schmecken so süß wie Pfirsiche, andere eher pikant-säuerlich.

Nektarinen können Sie pur essen oder im Obstsalat, im Sorbet, in der Konfitüre oder als Kompott. Ein leckeres Dessert ist eine Nektarinentarte mit Vanillecreme.

Unser Tipp: Probieren Sie doch mal einen Nektarinen-Buttermilch-Drink. Nektarinen mit kochendem Wasser überbrühen, häuten und das Fruchtfleisch vom Stein lösen. Anschließend mit Buttermilch, Honig und klein geschnittenen Basilikumblättern pürieren, mit Limettensaft abschmecken und in gekühlten Gläsern anrichten.

Lagerung: Sie sind bei Raumtemperatur einige Tage haltbar, im Kühlschrank etwas länger.

Aktionen

 

Art. 11191: Vegan-Grill-Mix (von Wheaty)

 

siehe: Sortiment > Nährmittel > Vegan Braten & Grillen

                         

 

im Angebot für 4,09 €

Vegane Bio-Grillstücke aus Seitan

Zutaten: Seitan* (Wasser, WEIZENeiweiß*) 74%, Kokosfett*, Paprika rot*, ölsäurereiches (High-Oleic) Sonnenblumenöl*, Steinsalz, Hefeextrakt*, Gewürze* (enthält SELLERIE* und SENF*), Zwiebeln*, HAFERfaser*, WEIZENstärke*, Kartoffelstärke*, Verdickungsmittel Johannisbrotkernmehl* und Xanthan. * = aus kontrolliert biologischem Anbau Enthält folgende allergene Zutaten: Gluten, Sellerie, Senf 

   
 
Art. 47059: Cornichons (von Marschland)

 

siehe: Sortiment Nährmittel > Sauerkonserven

                                            

 

im Angebot für 2,29 €

370 ml

  

 

Zutaten: Gurken*, Branntweinessig*, Rohrohrzucker*, Kräuteressig (Branntweinessig*, Kräuter-Aroma*), Meersalz, Dill*, SENFSAAT*, Gewürze* (Zwiebeln*, KORIANDER*, Fenchel*, Pfeffer*), Festigungsmittel: Calciumcitrat. Enthält folgende allergene Zutaten: Senf   

 

Art. 58081: Lisas Kesselchips Tomate & Kräuter

siehe: Sortiment > Nährmittel > Chips & Flips
                                   

 

im Angebot für 1,59 €

110 g

 

 

Zutaten: Kartoffeln*, Sonnenblumenöl*, Meersalz, Zucker*, Tomatenpilver*, Knoblauchpulver*, natürliches Aroma, schwarzer Pfeffer*, Paprika*, Petersilie*, Origanum*, Zwiebelpulver*, Majoan*, Säuerungsmittel: Zitronensäure* *= aus kontrolliert biologischem Anbau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

aufklappen zuklappen

Warenkorb

Warenwert  0,00 € 
öffnen
Zum Seitenanfang